Häufig gestellte Fragen

Im Folgenden finden Sie unsere am häufigsten gestellten Fragen für Sie.
Ist Ihre Frage nicht aufgeführt? Dann bitte kontaktieren Sie uns.


Kann man aus dem „Magnesium Flakes“ wieder „Magnesium Oil“ zubereiten, indem man Wasser hinzufügt?

Unsere Analytiker haben in Kooperation mit dem Magnesium Health Institute Tests durchgeführt und dies ist die Schlussfolgerung:

Es wird empfohlen, aus dem „Flakes“ keine höheren „Magnesium Oil“-Konzentrationen herzustellen als maximal 5 %.

Die „Flakes“ werden durch einen Trocknungsprozess produziert. Die aus der Mine geförderte Magnesiumchlorid-Lösung wird auf ungefähr 160 grad Celsius erhitzt, wobei das Wasser verdampft, bis eine Magnesiumchlorid-Konzentration von etwa 47 % erreicht ist. Diese Konzentration steht für das optimale Verhältnis von Magnesiumchlorid und Wasser um Magnesiumchlorid-Hexahydrate (MgCl2.6(H2O) zu erhalten, das nach der Kristallisation auf dem Kühl-Band stabile „Flakes“ entstehen lässt.

Durch die Erhitzung wird ein kleiner Teil des Magnesiumchlorids in Magnesiumhydroxidchlorid (MgOHCl), Magnesiumkarbonat und etwas Salzsäure zerlegt. Diese Substanzen sind auch für den weißen Dunst, den man nach der Auflösung der „Flakes“ sehen kann, verantwortlich. Diese Substanzen sind nicht direkt gesundheitsgefährdend, aber sie entstehen durch die notwendigen Produktionsschritte der„Flakes“. Für Anwendungen bis 5 % Magnesiumchlorid-Konzentration sind die „Flakes“ ideal.

Für die äußerliche Anwendung mit höheren Konzentrationen wird das ursprüngliche, natürliche „Magnesium Oil“, das direkt aus der Mine kommt und keinem Erhitzungsprozess unterzogen wurde, empfohlen. Dieses „Magnesium Oil“ ist eigens selektiert für kosmetische und medizinische Anwendungen und die Qualität jeder einzelnen Charge durch das Zechstein Inside® Qualitätssiegel garantiert.